13.11.2016 SVE in Eichenkofen mit Punkteteilung 1:1  (1:0)
Bericht

In der ersten Spielhälfte zeigte der Gastgeber mehr Biss und Willen. Trotzdem erspielte sich unser Team in der 5. Spielminute die erste Chance. Einen Freistoß von A. Ostermaier setzte Ole Reinschmidt per Kopf knapp neben das Gehäuse. Der gleiche Spieler köpfte wiederum in der 22. Minute knapp daneben, nachdem Stefan Adam geflankt hatte. Es kam, wie es kommen musste. In der 36. Minute war unsere Abwehr nicht ganz im Bilde und Eichenkofens Bierschneider ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte den Führungstreffer zum 1:0. Viel mehr tat sich in der ersten Hälfte nicht mehr. Nach dem Pausentee kamen unsere Mannen deutlich besser ins Spiel und waren auch die gesamte Zeit feldüberlegen. Nur mit der Chancenauswertung haperte es. Völlig glücklos agierte dabei unser Kapitän, Wolfgang Föhringer. Einzig in der 49. Minute gab es einen lichten Moment auf unserer Seite. Maxi Henneberger fasste sich ein Herz und ging über links auf und davon, umkurvte einige Gegenspieler und legte dann für Maxi Ostermaier auf. Der zögerte nicht lange und drosch das Leder aus 21 Metern zum verdienten Ausgleich in die gegnerischen Maschen. Nur zwei Minuten später scheiterte sein Bruder, A. Ostermaier, am Eichenkofener Keeper. Eine Schrecksekunde gab es in der 60. Minute, als ein Eichenkofener völlig allein auf Maxi Hofmeister zuging. Der behielt jedoch die Nerven und klärte souverän. Eine Viertelstunde vor Schluß konnte sich wieder Eichenkofens Schlussmann bei einem Torschuss von A. Ostermaier auszeichnen. Fünf Minuten vor dem Ende noch eine Großchance für die Gastgeber, die jedoch gottseidank kläglich vergeben wurde. Im Gegenzug hatte Patrick Lommer den Siegtreffer auf dem Fuß, setzte das Spielgerät aber über den Kasten. So trennte man sich in einem eher mäßig geführten Spiel mit einer Punkteteilung.

Tore:

1:1 Maxi Ostermaier

Es spielten:

Hofmeister, Fischer, A. Ostermair, Föhringer, Bies F., Reinschmidt , Uscharewitz; M. Henneberger, Scheidel, Krause, Adam

Ersatz: Lommer, Ostermaier M.,  Bies D., Haberthaler

Stimmen zum Spiel:

.

30.10.2016 SVE auch in Isen erfolgreich 2:5 (1:2)
Bericht

Erneut begann unserTeam stark, machte von Anfang an Druck und setzte die Gastgeber in deren Hälfte fest. So erspielten sich unsere Jungs schon in den ersten zehn Minuten mehrere Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Stefan Adam scheiterte zunächst am glänzend haltenden Isener Torwart und nur wenig später mit einer Volleyabnahme nach einer Ecke am Pfosten. Nach einer weiteren Ecke rettete wieder das Aluminium nach einem Kopfball von Krause. Wolfgang Föhringer ging gleich danach durch, spielte auf Adam und dessen Torschuss strich nur knapp am Pfosten vorbei. Wie aus heiterem Himmel fiel dann die Führung für die Gastgeber. Rottenwallner schlug einen Ball weit nach vorne, unsere Abwehr war sich nicht einig und Nutznießer war ein Isener, der das Leder zum 1:0 in die Maschen drosch (15.) Nahezu im Gegenzug setzte sich Uscharewitz über links energisch durch und passte quer. Wolfi Föhringer stand goldrichtig und markierte den längst überfälligen Ausgleich. Nur vier Minuten später spielte A. Ostermaier einen schönen Ball auf Adam. Aus 20 Metern vollstreckte dieser zur erstmaligen Führung. Einen weiten Abschlag von Hofmeister nahm Wolfi Föhringer schön auf, verzog jedoch den Torschuss knapp. Als nächstes passte der eingewechselte Maxi Ostermaier auf Florian Bies. Dessen Torschuss konnte der Keeper zur Ecke abwehren. Der Eckball landete bei Andi Fischer und der köpfte zum 1:3 ins gegnerische Kreuzeck (47). Zehn Minuten später war M. Ostermaier nach schöner Vorarbeit von Wolfi Föhringer und Florian Bies zur Stelle und erhöhte auf 1:4. Fast im Gegenzug fiel das 2:4, als sich unsere Abwehr und Torwart Hofmeister nicht ganz einig waren. Wenig später parierte Hofmeister glänzend einen Torschuss der Gastgeber. Die nächsten Chancen erspielte sich wieder der SVE. Zunächst rutschten nach einem Freistoß von A. Ostermaier sowohl Föhringer, als auch F. Bies am Ball vorbei. Kurz danach war der eingewechselte Patrick Lommer am Zug. Erst im letzten Moment brachte ein gegnerischer Spieler sein Bein dazwischen. Die anschließende Ecke landete bei Florian Bies und der schlug die Kugel aus 17 Metern ins Kreuzeck zur 2:5 Führung. Die letzte Chance im Spiel gehörte nochmal Lommer, der das Leder jedoch knapp am Tor vorbeischob. Letztendlich ging unser Team als verdienter Sieger vom Platz. 

 

Tore:

1:1 Wolfgang Föhringer

1:2 Stefan Adam

1:3 Andi Fischer 

1:4 Maxi Ostermaier

2:5 Florian Bies

Es spielten:

Hofmeister, Fischer, A. Ostermair, Föhringer, Bies F., Reinschmidt , Uscharewitz; M. Henneberger, Scheidel, Krause, Adam

Ersatz: Lommer, Ostermaier M.,  Bies D., Zeilhofer, Haberthaler

Stimmen zum Spiel:

.

22.10.2016 SVE beherrscht harmlose Gäste aus Langenpreising 3:0 (3:0)
Bericht

Unser Team machte von Anfang an Druck und setzte die Gäste in deren Hälfte fest. So erspielten sich unsere Jungs schon in den ersten zehn Minuten mehrere Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Erst nach einer Viertelstunde konnten sich die Gäste erstmals von der Umklammerung lösen und konterten. Der Torschuss ging aber neben unser Gehäuse. Im Gegenzug marschierte Florian Bies über die rechte Außenbahn auf und davon. Von der Grundlinie aus flankte er auf den mitgelaufenen Kapitän Wolfgang Föhringer und dieser wuchtete die Kugel zum umjubelten Führungstreffer unter die Querlatte. Nur fünf Minuten später gab es eine sehenswerte Kombination der beiden Brüder Florian und Daniel Bies, die letztendlich Daniel Bies mit dem 2:0 erfolgreich abschloss. In der 28. Minute wieder einmal ein Entlastungsangriff der Gäste, die ihr Glück in Kontern suchten. Der Spieler ging allein auf Maxi Hofmeister zu. Unser Keeper behielt jedoch die Übersicht und klärte ganz cool. Noch vor der Halbzeit setzte sich Richard Zeilhofer energisch im Mittelfeld durch, suchte und fand in Wolfgang Föhringer einen Abnehmer. Der Kapitän fackelte nicht lange und markierte das 3:0. Mit diesem deutlichen Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee plätscherte das Spiel mehr oder weniger dahin. Die Grün/Weißen verlegten sich mehr oder weniger auf die Verwaltung des sicheren Vorsprungs. Die Gäste versuchten noch, Ergebniskosmetik zu betreiben, scheiterten jedoch entweder am gut aufgelegten Keeper, Maxi Hofmeister, oder der vielbeinigen Abwehr um Max Henneberger. Letztendlich blieb es beim 3:0, wobei die Gäste noch gut bedient waren.

 

Tore:

1:0 Wolfgang Föhringer

2:0 Daniel Bies

3:0 Wolfgang Föhringer

Es spielten:

Hofmeister, Fischer, Bies D., Ostermair A. , Föhringer, Bies F., Reinschmidt , Uscharewitz; M. Henneberger,Zeilhofer, Krause

Ersatz:  Scheidl, Adam, Haberthaler, Ostermaier M.,  Lommer P.

Stimmen zum Spiel:

.

16.10.2016 SVE bezwingt auch den SV Walpertskirchen 3:1 (1:0)
Bericht

Ohne den verletzten Stefan Adam, musste der SVE gegen die Gäste aus Walpertskirchen antreten. Beide Mannschaften schenkten sich von Anfang an nichts. Gerade elf Minuten waren gespielt, als Ole Reinschmidt im Strafraum angespielt wurde und aus kurzer Distanz zum 1:0 einnetzte. Wenig später verletzte sich Rafael Müller ohne Fremdeinwirkung an seinem bereits lädierten Knie und musste ausgewechselt werden. Wir wünschen ihm jetzt schon alles gute und baldige Genesung. Jetzt kam Walpertskirchen zu mehreren Torchancen, die jedoch alle vom Mittelstürmer kläglich vergeben wurden. In der 20. Minute ging Ole Reinschmidt über rechts durch und spielte auf den mitgelaufenen Phillip Rößner. Dessen Torschuss konnte der Gästekeeper parieren. In der 34. Minute donnerte der Gästestürmer das Leder aus acht Metern nur um Zentimeter über die Querlatte. Fünf Minuten später tauchte der gleiche Spieler mutterseelenallein vor Keeper Hofmeister auf. Der behielt die Nerven und klärte souverän. Noch vor der Halbzeitpause erneut eine Chance für die Gäste, jedoch auch dieser Versuch ging über den Kasten. Nach der Halbzeit war wieder der SVE am Drücker. Föhringer hatte schön auf Ostermaier gespielt, dessen Torschuss konnte der Gästekeeper entschärfen. Im Gegenzug war wieder Hofmeister auf dem Posten und konnte klären. In der 78. Minute gab es Freistoß für die Gäste. Das Geschoss landete an der Hand eines SVE-Spielers und der Schiedsrichter erkannte sofort auf Strafstoß. Die Gäste glichen damit zum 1:1 aus. Fünf Minuten ein schöner Spielzug des SVE. Ostermaier legte uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Wolfgang Föhringer und der markierte das 2:1. Bereits in der Nachspielzeit legte der eingewechselte Maxi Ostermaier für seinen Bruder Andi Ostermaier auf. Mit einem Schlenzer überwand dieser den Gästekeeper zum 3:1.

 

Tore:

1:0 Ole Reinschmidt

2:1 Wolfgang Föhringer

3:1 Andreas Ostermaier 

Es spielten:

Hofmeister, Fischer, Müller, Ostermair, Föhringer, Bies F., Reinschmidt , Uscharewitz; M. Henneberger, Rößner, Krause

Ersatz:  Scheidl, Ostermaier M.,  Bies D.,

Stimmen zum Spiel:  
09.10.2016 SV Wörth - SV Eichenried 2:2 (1:0)
Bericht: SVE in der Schlussphase außer Rand und Band

Eine schwache erste Hälfte bekamen die zahlreichen Zuschauer beim Gastspiel in Wörth geboten. In ereignisarmen 45 Minuten hatte Eichenried eine Minichance durch Wolfgang Föhringer. Aber auch Wörth bracht in der Offensive nur wenig zustande. So musste für das 1:0 in der 23. Minute ein eher als Verzweiflungsschuss zu wertender Ball herhalten, der sich abgefälscht über Keeper Hofmeister hinweg unter die Latte senkte.  Eichenried ließ sein sicheres Kombinationsspiel der letzten Partien komplett vermissen und suchte sein Heil in langen Bällen, welche aber zumeist für Wörth mühelos zu verteidigen waren.
War die erste Hälfte für die Zuschauer noch ein langweiliger Kick, kamen diese im zweiten Abschnitt voll auf ihre Kosten. Kurz nach Wiederanpfiff setzte sich Ole Reinschmied auf der linken Seite durch und seine Hereingabe  köpfte Föhringer neben das Gehäuse. Kurz darauf gab es Ecke für die Grün/Weißen. Raphael Müller stieg am Höchsten und köpfte zum umjubelten Ausgleich ein.
Nur wenig später ein gefährlicher Konter der Hausherren, welcher nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Beim anschließenden Freistoß hatte der SVE das Glück auf seiner Seite, da ein Wörther Spieler per Kopf nur die Latte traf. Eichenried übernahm von nun an das Spiel und Wörth verteidigte mit Mann und Maus. In der 62. Minute hatte man den Torschrei schon auf den Lippen, doch Föhringer traf nur den Pfosten. In der Folge erspielte man sich eine Masse an Torchancen, die eigentlich für zwei Spiele reichen müssten. Ole setzte sich gegen drei Mann durch, schob dann aber das Leder Zentimeter am Tor vorbei. Kurz darauf drang er wieder in den Strafraum ein. Sein Schuss wurde im letzten Augenblick geblockt  und das Spielgerät trudelte zum Glück für den bereits geschlagenen Torhüter am Pfosten vorbei. Die wohl bis dahin größte Chance vergab Föhringer in der 77. Minute aus elf Meter Torentfernung. Doch zwei Minuten später ließ er seine ganze Klasse aufblitzen, als er den Torwart umspielte und aus spitzem Winkel zur Führung traf. Wörth fand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr statt und man hatte den Eindruck, dass die Gastgeber dem hohen Tempo Tribut zollen musste. Dann folgte aber eine denkwürdige Schlussphase. Während man weiter alles daran setzte, auch noch den dritten Treffer zu erzielen, vernachlässigte man komplett die Defensive. Immer wieder lief man in einen Konter der Gastgeber. So auch in der 84. Minute. Die Situation konnte Maxi Henneberger zunächst klären, entschied sich dann aber, mit dem Ball noch einmal ins Dribbling zu gehen. Der Stürmer konnte sich das Leder zurückerobern und zum 2:2 auflegen. Zwei Minuten später liefen wieder drei Wörther Spieler auf unsere beiden Verteidiger zu. Andy Fischer konnte gerade noch zur Ecke klären. Auf der Gegenseite hatte Haberthaler noch einmal die große Chance zum Siegtreffer, doch ein Wörther Verteidiger klärte noch kurz vor der Torlinie. Hatte man in der. 90. Minute noch die Hoffnung, durch einen gut getretenen Freistoß von Ole Reinschmied  doch noch zu gewinnen, musste man wenige Sekunden später froh sein, dass das Spiel nicht noch einmal komplett gekippt ist. Wieder spielten die Wörther einen schnellen Konter. Haberthaler hatte keine andere Möglichkeit, als den alleine auf Hofmeister zusteuernden Stürmer kurz vor der Strafraumlinie umzureißen. Natürlich bedeutete diese Aktion die rote Karte. Den anschließenden Freistoß bugsierte Hofmeister über die Latte. Danach war Schluss und von Seiten des SVE konnte man noch gar nicht richtig realisieren, was in den letzten Minuten geschehen ist.
Tore: 1:1 Raphael Müller (51.)
1:2 Wolfgang Föhringer ( 79.)
Es spielten: Hofmeister, Henneberger, Fischer, Uscharewitz, Bies F., Scheidl, Zeilhofer, Müller, Adam, Ostermair A., Föhringer
Eingewechselt: Haberthaler, Reinschmied
Stimmen zum Spiel.

Fredi Stangl: Die Mannschaft hat in der zweiten Hälfte alles dafür getan, das Spiel in Richtung Sieg zu lenken. Warum man sich nach der Führung in den letzten zehn Minuten gleich mehrmals auskontern ließ, ist mir ein Rätsel.

Wolfgang Föhringer: Maxi Henneberger hat so ein geiles Spiel abgeliefert. Schade, dass ihm kurz vor Schluss so ein kapitaler Fehler unterlief.

Norbert Beer: 'Habe' hatte sich mit dem Foul und der anschließenden roten Karte für seine Mannschaft geopfert. Sonst wären wir wohl sogar noch als Verlierer vom Platz gegangen.

02.10.2016 SVE kann dem Tabellenführer aus Lengdorf paroli bieten 0:0 (1:1)
Bericht

Von Beginn an machte der Tabellenführer aus Lengdorf Druck und übernahm in der ersten Spielhälfte die Feldherrschaft. Die zahlreichen Fußballfans, die bei Regenwetter nach Eichenried gekommen waren, brauchten dies nicht zu bereuen, da sie ein erstklassiges Spiel geboten bekamen. Schon in der zweiten Minute hätten die Gäste in Führung gehen können, als ein Spieler allein vor Maxi Hofmeister auftauchte. Der blieb jedoch cool und entschärfte die Lage. Schrecksekunde für den SVE, als in der 15. Minute Robert Edlfurtner verletzt vom Platz muss. In der 21. Minute hatte der SVE viel Glück, als Andi Fischer einen Torschuss abwehrte und das Spielgerät über die Querlatte ins Toraus ging. Auch die nächste Torchance hatten die Gäste, als es ein Spieler mit einem Gewaltschuss aus 25 Metern probierte, aber glücklicherweise knapp am Tor vorbei zielte. Unser Team konnte mit seiner Abwehrleistung zufrieden sein und ging mit einem glücklichen 0:0 zur Pause.

Nach der Halbzeit konnte Manuel Gröber aus kurzer Distanz das Führungstor für die Gäste erzielen (55.). Unsere Jungs gaben sich jedoch nicht geschlagen und übernahmen mehr und mehr die Dominanz auf dem Feld. Zunächst wurde noch ein Torschuss von einem Abwehrspieler zur Ecke abgefälscht, aber wenig später setzte sich Wolfgang Föhringer über rechts durch und spielte auf den mitgelaufenen Florian Bies. Aus 15 Metern ließ der Keeper Florian Leininger keine Chance und markierte den Ausgleich (66). Danach war der SVE näher am Siegtor, als die Gäste. Der eingewechselte Daniel Bies hatte kurz vor Schluss noch die Riesenmöglichkeit zum Siegtreffer, verzog jedoch knapp. Letztendlich blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden, mit dem wohl beide Mannschaften leben können.  

Tore:

1:1 Florian Bies

Es spielten:

Hofmeister, Fischer, Edlfurtner, Zeilhofer, Müller, Ostermair, Föhringer, Adam, Bies F., Reinschmidt , Uscharewitz

Ersatz: Körner, Scheidl, Bies D.,

Stimmen zum Spiel:

Norbert Beer: Eine starke zweite Halbzeit von unserem Team. Das Unentschieden ist ein gerechtes Ergebnis.

23.09.2016 SVE entführt auch drei Punkte aus Wartenberg 4:5 (2:2)
Bericht

Ein sehenswertes Kreisklassenspiel bekamen die Zuschauer in Wartenberg zu sehen. Unser SVE begann stark und machte Druck auf des Gegners Platz. Dann in der 14. Minute fiel wie ein Paukenschlag die 1:0 Führung für die Gastgeber. Kronseder hatte sich von der Torauslinie nach innen durchgetankt, wobei er unsere Abwehr ziemlich alt aussehen ließ. Im Abschluss schob er den Ball zur Führung ins lange Eck. Drei Minuten später hatte Ole Reinschmidt den Ausgleich auf dem Fuß, verzog jedoch knapp. In der 22. Minute der nächste Schock. Nach einem weiten Ball kann Hofmeister im Zurücklaufen das Leder gerade noch von der Linie bugsieren. Danach kam die Kugel jedoch noch zu Maier und der ließ Hofmeister keine Chance und erhöhte auf 2:0. Zehn Minuten später kam Stefan Adam aus 18 Metern zum Abschluss und beförderte das Spielgerät zum Anschlusstreffer unter die Latte. Unser Team machte weiter Druck. Nur zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer erkämpfte sich unser Kapitän, Wolfgang Föhringer, den Ball an der Eckfahne, umkurvte noch einen Abwehrspieler und legte für Ole Reinschmidt auf, der die Kugel aus zwei Metern zum umjubelten Ausgleich einschob. Noch vor der Pause beinahe das 2:3 für unser Team. Andi Ostermaier schlenzte den Ball aus 16 Metern in Richtung Kreuzeck. Für den bereits geschlagenen Keeper rettete ein Abwehrspieler auf der Linie. Mit dem gerechten 2:2 ging es in die Pause. Der eingewechselte Philipp Rößner erzielte in der 53. Minute die erstmalige Führung für den SVE. Nur fünf Minuten später drosch Föhringer die Kugel in Richtung Strafraum, wo diese von einem Wartenberger Abwehrspieler unglücklich ins eigene Netz abprallte. Nur eine Minute später gab es Elfmeter für die Gastgeber. Taffertshofer trat an und verwandelte sicher zum 3:4. Eine Viertelstunde vor Schluss die Vorentscheidung. Wolfgang Föhringer wurde völlig allein im Strafraum gelassen. Als ihm der Ball zugespielt wurde, nützte er die Chance eiskalt zum 3:5. Wartenberg steckte nicht auf. Fünf Minuten vor Schluss war Maier per Kopf zur Stelle und markierte das 4:5. In der letzten Spielminute nochmals die Gelegenheit für die Gastgeber, als ein Stürmer frei zum Abschluss kam. Sein Torschuss ging aber über den Kasten, so dass es beim letztendlich verdienten 4:5 Sieg des SV Eichenried blieb. 

 

Tore:

2:1 Stefan Adam
2:2 Ole Reinschmidt
2:3 Philipp Rößner
2:4 Eigentor
3:5 Wolfgang Föhringer

Es spielten:

Hofmeister, Fischer,  Haberthaler,  Edlfurtner, Zeilhofer, Henneberger, Ostermair, Föhringer, Adam, Bies F., Reinschmidt  

Ersatz: Körner, Rößner, Scheidl, Bies D., Ostermaier M.

Stimmen zum Spiel:

Fredi Stangl: Kompliment, nach gefühlten 20 Jahren mal wieder ein Sieg in Wartenberg.

17.09.2016 SVE entführt drei Punkte aus Klettham 1:4 (0:3)
Bericht

Eine echte Galavorstellung zeigten unsere Jungs in Halbzeit eins. Schon in der ersten Minute hätte die Führung für den SVE fallen können, wäre Wolfgang Föhringer nur wenige Zentimeter größer. Neun Minuten waren gespielt, als Flo Bies nahe des Strafraums gefoult wurde. Andy Ostermair's Freistoß klärte Kletthams Keeper Hilmer viel zu kurz ab. Wolfgang Föhringer reagierte am schnellsten und beförderte das Leder zur frühen Führung in die Maschen. Auch das 0:2 ließ nicht lange auf sich warten. Stefan Adam zog aus rund 25 Metern einfach mal ab. Die Kugel setzte kurz vor dem Tor noch einmal auf und landete für den FC-Keeper unhaltbar im Tor. Nun waren die Gastgeber völlig von der Rolle. Eichenried setzte nach und attackierte weiterhin früh in der gegnerischen Hälfte. Es war noch keine halbe Stunde gespielt, als Hilmer ein folgenschwerer Fehler passierte. Völlig unbedrängt schoss er den an der Strafraumlinie stehenden Andy Ostermair an. Dieser legte unaufgeregt für Wolfi Föhringer quer, der keine Mühe hatte, das Leder in die Maschen zu befördern. In der 33. Minute sahen die Zuschauer dann die erste Gelegenheit für die Gastgeber. Nach einem Freistoß verfehlte ein FC-Spieler jedoch per Kopf knapp das Gehäuse. Somit ging es mit der deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten Führung in die Halbzeitpause. Wie von den SVE-Anhängern erwartet, begannen die Gastgeber die zweite Hälfte mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch. Trotzdem hätte unsere Mannschaft innerhalb von zwei Minuten endgültig  alles klar machen können, doch der eingewechselte Phillip  Rößner scheiterte jeweils am Keeper. In der 53. Spielminute kam ein Spieler im Strafraum des SVE zu Fall. Mit diesem berechtigten Elfmeter verkürzte der FC auf 1:3. Nur wenige Minuten später hätte die Partie noch einmal kippen können, denn der Unparteiische zeigte zum zweiten Mal auf den Punkt. Zum Glück für die Grün/Weißen ging der ohnehin zweifelhafte Strafstoß am Tor vorbei. Nach 60 Minuten hatten die SVE-Schlachtenbummler bereits den Torschrei auf den Lippen, doch Hilmer lenkte ein Adam-Geschoss sensationell um den Pfosten. Direkt im Gegenzug musste aber auch Maxi Hofmeister sein ganzes Können aufbieten, als er einen tückischen Aufsetzer gerade noch zur Ecke klären konnte. Auch bei der anschließenden Ecke war das Glück auf Seiten des SVE, als ein Kopfball an die Latte sprang. Nach dieser schwierigen Phase besannen sich die SVE'ler aber wieder auf ihre Stärken und übernahmen von nun ab wieder das Spiel. Andy Ostermair wurde von Rößner toll in Szene gesetzt. Sein Schuss aus 14 Metern war aber zu ungenau. In der 71. Minute dann die Vorentscheidung: Andy Ostermair zirkelte einen Freistoß in den Strafraum, welchen ein Kletthamer Abwehrspieler unhaltbar in das eigene Tor bugsierte.
Von diesem Schock erholten sich die Kletthamer nicht mehr und hatten letztendlich Glück, dass der SVE-Sturm noch die eine oder andere Torchance liegen ließ.

Tore:

0:1 Wolfgang Föhringer 9.
0:2 Stefan Adam 20.
0:3 Wolfgang Föhringer 27.
1:3 Christoph Greckl 53.
1:4 Eigentor 71.

Es spielten:

Hofmeister, Fischer, Haberthaler,  Scheidl, Zeilhofer, Henneberger, Ostermair, Körner (29. Rößner), Föhringer (80. Ostermair M.) Adam, Bies F. (78. Bies D.),  

Stimmen zum Spiel:

Fredi Stangl: Kompliment, recht viel besser als die ersten 30 Minuten kann man eigentlich nicht spielen. Druckvoll, aufmerksam und passsicher. In den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte hatten wir dann einige Probleme und wenn der zweite Strafstoß den Anschlusstreffer gebracht hätte, wäre noch einmal der Teufel los gewesen. Unsere Jungs waren über das ganze Spiel gesehen aber das deutlich stärkere Team und somit auch in dieser Höhe der verdiente Sieger.

11.09.2016 Heimsieg im Derby 3:1 (1:0)
Bericht

Im Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des FC Moosinning übernahm unser Team von Beginn an die Feldherrschaft. Allerdings ergaben sich nahezu keine nennenswerte Chancen. Kurz vor der Halbzeit schlug Florian Bies das Leder in Richtung Moosinninger Tor. Kapitän Wolfgang Föhringer stand goldrichtig und brauchte die Kugel nur noch über die Linie zu drücken. Mit der verdienten Führung ging es in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte machte der Gast mehr Dampf und kam folgerichtig auch zu mehreren guten Chancen. Vorher war jedoch Andi Ostermaier zur Stelle und markierte aus 18 Metern das 2:0 (60.). Die Gäste trafen zweimal nur die Querlatte, ehe Alexander Hofmeister neun Minuten später seinen Bruder Max aus kurzer Distanz überwand und den Anschlusstreffer machte. Wolfgang Föhringer verzog noch aus aussichtsreicher Position, machte das aber in der 89. Minute wieder wett. Stefan Adam hatte ihm den Ball zugespielt und Föhringer wuchtete das Spielgerät zum 3:1 in die Maschen. Noch vor dem Schlusspfiff musste Gästespieler Gregor Bauer mit gelb/rot vom Platz.

Letztendlich ein verdienter Heimsieg.

Tore:

1:0 Wolfgang Föhringer

2:0 Andi Ostermaier

3:0 Wolfgang Föhringer

Es spielten:

Maxi Hofmeister, Andi Fischer, Maxi Henneberger, Stefan Adam, Richard Zeilhofer, Wolfi Föhringer, Andi Ostermair, Marc Uscharewitz, Robert Edlfurtner, Lu Scheidl, Flo Bies

Ersatz: Daniel Bies, Peter Körner, Ole Reinschmidt, Matthias Haberthaler

Stimmen zum Spiel:  
04.09.2016 Dreifacher Föhringer beim Auswärtssieg in Ottenhofen DJK Ottenhofen-SVE 1:5 (1:1)
Bericht

Nach dem desolaten Spiel gegen Reichenkirchen,  erhofften sich die zahlreich mitgereisten Fans bei der DjK Ottenhofen eine Reaktion der Mannschaft. Und sie wurden nicht enttäuscht. Eichenried begann engagiert und konzentriert. Bereits nach sieben Minuten wurden sie dafür belohnt, als Raphael Müller mustergültig auf Stefan Adam flankte und dieser per Kopf das 0:1 erzielte. Danach entwickelte sich die Partie mehr und mehr zu einem Kampfspiel. Obwohl unsere Mannschaft weiterhin alles im Griff hatte stand es plötzlich 1:1. Nach einem unglücklichen Handspiel von Lu Scheidl, war man einen Augenblick nicht auf der Höhe. Den schnell ausgeführten Freistoß köpfte Ottenhofen's Stürmer über Hofmeister hinweg zum Ausgleich. Eichenried blieb aber weiterhin das spielbestimmende Team. Kurz vor Schluss der ersten Hälfte hätte Föhringer seine Farben wieder in Führung bringen können. Einmal war der Ottenhofener Keeper um eine Fusspitze schneller am Ball und wenig später scheiterte er im eins gegen eins am Torwart. In der 62 Minute gelang ihm dann aber ein sehenswerter Treffer nach tollem Doppelpass mit Andy Ostermair. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr verließen den Gastgebern die Kräfte. Müller scheiterte nach schöner Einzelleistung wiederum am Keeper und auch Stefan Adam verfehlte nach einem guten Konter seinen zweiten Treffer. In der 83. Minute stellten die Ottenhofener Ostermair ins Abseits. Peter Körner reagierte aber goldrichtig, schnappte sich die Kugel und legte quer auf Föhringer, der zum Unmut des Ottenhofener Anhangs das 1:3 erzielte. Zwei Minuten später war die Gelegenheit für Föhringer eigentlich schon vorbei, als er einen langen Ball nicht richtig mitnehmen konnte. Doch er umspielte am Strafraumeck seine beiden Gegenspieler und brachte das Leder im kurzen Eck unter. Auch das 1:5 ging auf das Konto von Föhringer, der einem verlorenen Ball mustergültig nachsetzte. Der Pressball landete genau vor den Füßen von Ostermair, der aus 17 Metern überlegt einschieben konnte.
Letztendlich ein verdienter Sieg, nachdem der Gastgeber im gesamten Spiel nur eine richtig gute Torschance hatte.

 

Tore:

0:1 Stefan Adam
1:2 Wolfgang Föhringer
1:3 Wolfgang Föhringer
1:4 Wolfgang Föhringer
1:5 Andreas Ostermair

Es spielten:

Maxi Hofmeister, Andi Fischer, Maxi Henneberger, Stefan Adam, Richard Zeilhofer, Wolfi Föhringer, Andi Ostermair, Raphael Müller, Robert Edlfurtner, Lu Scheidl, Flo Bies

Ersatz: Daniel Bies, Peter Körner

Stimmen zum Spiel:

Marc Hennig: Komplement an meine Mannschaft. Wir hatten das Spiel im Griff, hätten es eigentlich schon früher entscheiden können. Letzte Woche waren wir am Boden, sind aber heute auf eindrucksvolle Weise wieder aufgestanden.

28.08.2016

Wieder kein Sieg gegen Aufsteiger: 1:2 gegen Reichenkirchen

Bericht

Eine entäuschende Mannschaftsleistung bot der SVE heute gegen in allen Belangen überlegenen Aufsteiger. Die SG Reichenkirchen bestätigte heute Marc Hennigs Aussage gegenüber der Presse: Wir sind kein Favorit.

Von Anfang konnte man bei dem Aufsteiger erkennen, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Der SVE lies jeglichen Kampfgeist zum Dagegenhalten vermissen. Zahlreiche Fehlpässe reiten sich aneinander. Wie schon gegen Buch kam unser Team mit der laufintensiven Spielweise, den langen Pässen S des Gegners in deren Spitze nicht zurecht. Zuwenige Zweikämpfe konnen gewonnen werden und das gewohnte sichere Pass-Spiel unserer Truppe kam gar nicht erst zum tragen. Auch die nicht vorhandene Laufbereitschaft lies dem Gegner immer wieder Möglichkeiten, gefährlich vor Maxi Hofmeister aufzutauchen.

Letztendlich entstanden die beiden Gegentore durch individuelle Fehler.

So lag der Aufsteiger hoch verdient zur Halbzeit durch  zwei Tore von Graf in Führung. Über einen noch höheren Pausenstand hätte man sich aber auch nicht beschweren können.

Erst gegen Ende der zweiten Halbzeit konnte unser Team etwas Oberhand gewinnen. Die SG zollte gegen Ende Tribut an die laufeintensive Spielweise.  So viel kurz vor Schluß der schmeichelhafte Ehrentreffer durch Flo Bies.

Aber man musste sich letztendlich mit einer verdienten Niederlage gegen einen Aufsteiger abfinden.

Tore:1:2 Flo BiesEs spielten:

Maxi Hofmeister, Andi Fischer, Maxi Henneberger, Stefan Adam, Richard Zeilhofer, Wolfi Föhringer, Andi Ostermair, Raphael Müller, Marc Uscharewitz, Lu Scheidl, Flo Bies

Ersatz: Matse Haberthaler, Phillip Rösner, Robert Edlfurtner, Ole Reinschmidt, Peter Körner

Stimmen zur Niederlage:

Ein sichtlich entäuschter Vorstand, Harry Bielan:

Es kann nicht der Anspruch unseres Vereins sein, gegen zwei Aufsteiger nur einen Punkt zu holen. Scheinbar hatten die Jungs schon den Kopf auf dem Volksfest und dachten an einen Sieg im Vorbeigehen. Ich erwarte nun eine Reaktion der Mannschaft im Spiel gegen Ottenhofen.

21.08.2016

Punktgewinn in Buch am Buchrain 1:1 (1:1)

Bericht:

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich die beiden Mannschaften. Nach wenigen Minuten hätten die Gastgeber bereits in Führung gehen können. Allein ging ein Spieler auf das Gehäuse von Max Hofmeister zu. Der behielt die Nerven und letztendlich die Oberhand. In der 20. Minute brachte Alexander Krause den SVE mit 1:0 in Führung. Beinahe im Gegenzug pennte die Hintermannschaft und Buch glich aus. Danach ging es hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. 

Die Gastgeber hatten noch ein paar Hochkaräter, versemmelten diese jedoch glücklicherweise. Letztendlich durften beide Teams sich über einen gewonnen Punkt freuen.

Tore:
0:1 Alexander Krause
Es spielten:

Hofmeister, A. Ostermair, Edlfurtner, Krause, Föhringer, Reinschmiedt; F. Bies,  Fischer, Uscharewitz, Müller, Adam

Ersatz: Scheidel, Rößner, Körner

14.08.2016

Englische Woche endet mit Kantersieg

SVE-SpVgg Eichenkofen 9:2 (5:0)

Bericht:


Coach Marc Hennig hatte das Ziel ausgegeben, die englische Woche mit neun Punkten zu beenden. Dementsprechend druckvoll begannen die Eichenrieder Jungs das Spiel. Bereits nach sechs Minuten hatte der SVE-Anhang zum ersten Mal den Torschrei auf den Lippen, doch Andi Fischer köpfte nach einer Ostermair-Ecke an die Latte. Wenig später kam Wolfgang Föhringer nach einem Freistoß zu einer guten Gelegenheit, doch sein Schuss ging deutlich über den Kasten. In der 16. Spielminute war es dann aber soweit: Nach toller Vorarbeit von Wolfgang Föhringer legte Ole Reinschmidt mustergültig für Florian Bies ab. Dieser hatte keine großen Mühen mehr, das Leder zu versenken.
Zwei Minuten später traf Föhringer die Querlatte und auch Reinschmidt hatte wenige Meter vor dem Tor Pech mit der Hacke, dass ein gegnerischer Spieler auf der Torlinie stand. Von Eichenkofen war bis dahin in der Offensive nichts zu sehen. Doch in der 20. Minute stand plötzlich Lutzny frei vor Keeper Hofmeister, der die Situation aber glänzend klären konnte. Nur eine Minute danach noch einmal eine Gelegenheit für die Gäste, aber Marco Steinberg lupfte die Kugel über das Tor. Danach war es aber wieder vorbei mit Eichenkofens Angriffsbemühungen. Wieder holte sich Flo Bies einen Assistpunkt und Ole glänzte mit dem 2:0. Vier Minuten später wurde Ole herrlich in Szene gesetzt. Diese Gelegenheit ließ er sich nicht entgehen und traf im zweiten Versuch zum 3:0. Das 4:0 genau nach einer halben Stunde Spielzeit: Ostermair zog aus 15 Meter ab und der Ball landete von Stefan Adam's Fußspitze unhaltbar im Tor. Noch vor der Halbzeit erzielten der SVE gar das 5:0. Ole war diesmal der Vorbereiter und Woife drehte zuerst noch eine Pirouette um seine Gegenspieler bevor er die Kugel einschob.
Die zweite Hälfte begann so, wie die erste endete: Eine Ostermair- Ecke vollstreckte Alex Krause mit einem wuchtigen Kopfball zum 6:0. Auch das 7:0 resultierte aus einer Ecke. Die Eichenkofener Abwehr klärte den Ball nicht weit genug und Stefan Adam jagte die Kugel aus 18 Metern in die Maschen. Das 8:0 war dann wieder Sturmführer Föhringer vorbehalten, nachdem ein sehenswerter Doppelpass mit Ostermair vorangegangen war. Danach wich für kurze Zeit etwas die Konzentration in der SVE-Mannschaft und Eichenkofen konnte mit zwei Konter innerhalb von fünf Minuten zwei Tore erzielen. Den letzten Treffer eines ereignisreichen Spiels erzielten dann aber noch einmal die Gastgeber: Stefan Adam's Ecke fand mit Ludwig Scheidl genau den richtigen Abnehmer, indem er die Kugel aus sechs Metern volley in die Maschen jagte.



Stimmen zum Spiel

Marc Hennig: Komplement an meine Mannschaft. Der Start in die neue Saison ist gelungen. Wir sind trotz der Hitze ein hohes Tempo gegangen. In der Schlussphase hätten wir einiges besser machen können. Trotzdem, neun Tore muss man erst einmal erzielen.

Tore:

1:0 Florian Bies (16.)
2:0 Ole Reinschmidt ( 25.)
3:0 Ole Reinschmidt ( 29.)
4:0 Stefan Adam ( 31.)
5:0 Wolfgang Föhringer (38.)
6:0 Alex Krause (47.)
7:0 Stefan Adam (63.)
8:0 Wolfgang Föhringer (70.)
9:2 Ludwig Scheidl (86.)

Es spielten:
 
 

Hofmeister, Fischer, Adam, Föhringer, Ostermair, Krause, Edlfurtner, Reinschmidt, Uscharewitz, Bies F, Scheidl,
Eingewechselt: Körner, Rößner, Bies D.

11.08.2016

Heimsieg gegen TSV Isen 5:0 (2:0)

Bericht:

Von Anfang an spielbestimmend war unser Team am heutigen Tag. Der Gast aus Isen verteidigte mit Mann und Maus und lauerte auf Konter. In der 20. Minute zog Stefan Adam ab, der Ball wurde abgewehrt und Wolfgang Föhringer staubte zum 1:0 ab. Nur vier Minuten später hatte Isen die große Chance zum Ausgleich. Bei einem Konter lief der Stürmer allein auf unseren Kasten zu. Maxi Hofmeister behielt die Nerven und parierte bravourös. In der 38. Minute war erneut Wolfgang Föhringer nach Zuspiel von Florian Bies zur Stelle und vollstreckte zum 2:0. Nach der Pause machte der SVE so weiter, wie er begonnen hatte. Allerdings dauerte es bis zur 70. Minute, ehe erneut Föhringer traf und das 3:0 markierte. Sieben Minuten später hatte Coach Marc Hennig ein glückliches Händchen. Er wechselte Peter Körner ein und eine Minute später erhöhte dieser auf 4:0. Andreas Ostermaier blieb es vorbehalten mit seinem Treffer zum 5:0 den Endstand zu sichern. 

 

Tore:

1:0 Wolfgang Föhringer

2:0 Wolfgang Föhringer

3:0  Wolfgang Föhringer

4:0 Peter Körner4

5:0 Andreas Ostermaier

Es spielten:

Hofmeister, A. Ostermair, Edlfurtner, Zeilhofer, Krause, Föhringer, Fischer, Uscharewitz, F. Bies, Adam, D. Bies

Ersatz: Reinschmiedt; Körner, Scheidel

07.08.2016

Gelungener Saisonauftakt bei Türk Gücü Erding 1:3 (1:2)

Bericht:

Etwas holprig aber letztendlich gelungen endete der erste Auftritt der Saison in Erding. Zunächst übernahm unser Team die Regie auf dem Platz. Nach schönem Zuspiel von Robert Edlfurtner war Alexander Krause zur Stelle und markierte den Führungstreffer in der 8. Spielminute. Gut zehn Minuten später machte Wolfgang Föhringer die Vorarbeit und Stefan Adam erhöhte auf 0:2. Wer glaubte, die Sache sei damit gegessen, sah sich getäuscht. In der Folgezeit vergaben beide Teams gute Torchancen. Noch vor der Halbzeit sah ein gegnerischer Spieler, dass unser Keeper weit vor dem Tor stand. Mit einem gefühlvollen Heber überwand er Maxi Hofmeister zum Anschlusstreffer. Nach der Pause hatte Andi Ostermaier Pech bei einem Elfmeter, der vom Keeper gehalten wurde. Es ergaben sich wieder Möglichkeiten für beide Temas. In der 73. Minute legte Richard Zeilhofer für Wolfgang Föhringer ab. Der umkurvte noch einen Gegner und vollstreckte zum  1:3, was zugleich auch der Endstand war. 

Tore:

0:1 Alexander Krause

0:2 Stefan Adam

1:3 Wolfgang Föhringer

Es spielten:

Hofmeister, A. Ostermair, Edlfurtner, Zeilhofer, Müller, Krause, Föhringer, Fischer, Uscharewitz, F. Bies, Adam

Ersatz: Reinschmiedt; Körner, Scheidel, D. Bies

29.05.2016

SVE sichert Platz drei gegen Türk Gücü  7:0    (3:0)

Bericht:

Mit einem nie gefährdeten 7:0 Sieg sicherten sich die Grün-Weissen den dritten Tabellenplatz.

Kapitän Wolfgang Föhringer eröffnete den Torreigen in der 10. Spielminute, dem Ole Reinschmidt nach einem verwandelten Foulelfmeter das 2:0 folgen ließ. Erneut Wolfi Föhringer ließ noch vor der Pause den Eichenrieder Anhang mit dem erzielten 3:0 jublen. 

Nach der Halbzeit ging es munter weiter, als Stefan Adam in der 52. Minute zum 4:0 einnetzte. Marius Haslbeck stand nach einem Lattentreffer von Philipp Rößner goldrichtig und staubte zum 5:0 ab. Florian Henneberger und Mark Uscharewitz vervollständigten den 7:0 Endstand.

Kurz vor dem Schlusspfiff brach ein Gästespieler plötzlich zusammen. Offenbar mit Kreislaufproblemen musste er mit dem Sanka ins Krankenhaus gefahren werden. Wir wünschen an dieser Stelle alles Gute für den Spieler und rasche Genesung. 

Tore:

1:0 Wolfgang Föhringer

:0 Ole Reinschmidt

3:0 Wolfgang Föhringer

4:0 Stefan Adam

5:0 Marius Haselbeck

6:0 Florian Henneberger

7:0 Mark Uscharewitz

Es spielten:

Hofmeister M. , Krause,  M. Henneberger, Zeilhofer, Föhringer, Edlfurtner,  Reinschmiedt, Fischer, Uscharewitz, Adam, Rößner

Ersatz: Haselbeck, Haberthaler, F. Henneberger

22.05.2016

Unglückliche Niederlage in Lengdorf 0:1   (3:2)

Bericht:

Nichts zu holen gab es für das Team des SVE in Lengdorf. Von Beginn an machten beide Mannschaften Druck und kamen auch jeweils zu Chancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Dann in der 38. Minute schlug Richard Zeilhofer einen weiten Ball vor das gegnerische Tor. Wolfgang Föhringer stieg zum Kopfball, der Keeper konnte das Leder nicht fassen und Föhringer drückte es zur Führung in die Maschen. Vor der Halbzeit beinahe noch der zweite Treffer für den SVE, jetzt war der Torwart der Gastgeber aber zur Stelle. Nach der Pause zunächst das gleiche Bild, ehe Lengdorf innerhalb von zehn Minuten das Spiel drehte und gar mit 3:1 in Führung ging. Unsere Mannschaft besann sich wieder auf ihre Eigenschaften und spielte ruhig nach vorne. Wolfgang Föhringer war es, der schließlich den Anschlußtreffer in der 72. Minute erzielte. Der SVE versuchte noch den Ausgleich zu erlangen, scheiterte aber an der gut agierenden Hintermannschaft des FC Lengdorf. So blieb es bei der unglücklichen Niederlage. Auf Grund des Spielverlaufs wäre ein Unentschieden durchaus verdient gewesen. 

Tore:

0:1 Wolfgang Föhringer

2:3 Wolfgang Föhringer

Es spielten:

Hofmeister, A. Ostermair, R. Edlfurtner, Zeilhofer, F. Henneberger, Krause, Föhringer, Rößner, Fischer, Uscharewitz, Adam

Ersatz: Haselbeck, Körner

14.05.2016 SVE - SpVgg Eichenkofen 9:1 (6:1)
Bericht:

Torflut in Eichenried

Trainer Marc Hennig warnte seine Truppe die ganze Woche über vor der schweren Aufgabe Eichenkofen. Angesichts der Eichenkofener Resultate der letzten Wochen sicherlich zu Recht. Doch will man die kleine noch bestehende Chance auf den zweiten Tabellenplatz aufrecht erhalten, musste der Drittletzte der Tabelle zu Hause geschlagen werden.

Die Gäste kamen eigentlich recht gut ins Spiel und hatten anfangs zweimal die Möglichkeit in Führung zu gehen. Die Gastgeber brauchten dagegen eine fünfminütige Anlaufzeit, bis sie dann zum Angriff bliesen. Hatte Alex Krause zunächst noch einen Kopfball zu hoch angesetzt, machte er es wenige Minuten später besser und brachte seine Farben mit einem wuchtigen Kopfball in Führung. Nach jeweils tollen Kombinationen erhöhten Wolfgang Föhringer und Andy Ostermair innerhalb weniger Minuten auf 3:0. Eichenkofen schien von dem frühen und deutlichen Rückstand geschockt. Unsere Jungs setzten die Gäste weiterhin bedingungslos unter Druck. Mit einem Doppelschlag von Kapitän Föhringer stand es nach 37 Minuten bereits 5:0. kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Philipp Rößner seinen ersten Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber am Keeper. Mit einem anschließenden weiten Ball wurde unsere weit aufgerückte Abwehr überlistet und Marco Steinberg erzielte ohne Mühe das 1:5. doch noch vor der Pause überlief Philipp Rößner von der Mittellinie aus die gesamte Eichenkofener Abwehr und stellte den alten Abstand wieder her.
Auch die zweite Hälfte begann, wie die erste endete, nämlich mit einem weiteren Treffer von Rößner. Die Gäste konnten einem mittlerweile schon leid tun, gelang beim SVE heute doch vieles, was in den vergangenen Wochen noch so schwierig erschien. Nach einem weiteren Treffer von Rößner und dem 9:1 durch Andy Ostermair 20 Minuten vor Schluss, schraubten die Eichenrieder Jungs deutlich zurück. So blieb es bei diesem nicht in dieser Deutlichkeit erwarteten Sieg für den SVE. Man darf nun gespannt sein auf die nächste Partie in Lengdorf, wo unsere Mannschaft vor gefühlten zwanzig Jahren letztmalig gewinnen konnte. F.S.

Tore: 1:0 Krause 9.
2:0 Föhringer 15.
3:0 Ostermair 22.
4:0 Föhriger 27.
5:0 Föhringer 37.
6:1 Rößner 45.
7:1 Rößner 48.
8:1 Rößner 59.
9:1 Ostermair 72.
Es spielten: Hofmeister, Fischer, Henneberger M., Adam, Zeilhofer, Föhriger, Ostermair, Edlfurtner, Krause, Uscharewitz, Rößner, Haberthaler, Henneberger F., Reinschmiedt

01.05.2016

Auch in Wartenberg war nichts zu holen 4:1   ( 2:0)

Bericht:

Nachdem sich in die Verletztenliste des SVE nun auch noch Kapitän Wolfgang Föhringer und Maxi Hofmeister eintrugen, fuhr man ohne große Erwartungen nach Wartenberg. Im Spiel diesmal wieder der allerdings angeschlagene Stefan Adam. Trotzdem durften die Anhänger des SVE überrascht sein, den von Beginn an machte die Gastmannschaft das Spiel. Allerdings kam dies den Gastgebern zugute, denn diese verlegten sich auf Konter und das sehr erfolgreich. In der ersten Halbzeit gelang Wartenberg auf diese Weise eine 2:0 Führung. Unser Team kam gerade einmal gefährlich vor das gegnerische Tor. Stefan Adam konnte die Chance jedoch nicht nutzen. 

Nach der Pause spielte Grün-Weiß weiter auf Angriff und rannte so erneut in einen Konter. Florian Henneberger blieb es in der 70. Minute vorbehalten, den Ehrentreffer zu erzielen. Wenig später konterten die Gastgeber erneut erfolgreich und Hornauer netzte zum 4:1 Endstand ein.

Für den SVE bleibt nur zu hoffen, dass sich die Verletztenliste langsam lichtet.

Tore:
3:1 Florian Henneberger
Es spielten:

Krause, A. Ostermair, M. Henneberger, Zeilhofer,  Haberthaler, Reinschmiedt, F. Henneberger,  Körner, Fischer, Uscharewitz, Adam

Ersatz: Haselbeck, Schindlbeck

24.04.2016

Niederlage gegen RW Klettham 0:3   (0:0)

Bericht:

Ohne die verletzten Stammspieler Stefan Adam, Philipp Rößner und Raphael Müller sowie dem angeschlagenen Kapitän Wolfgang Föhringer und Ole Reinschmidt konnte der SVE gegen RW Klettham nur eine Halbzeit mithalten. In der zweiten Spielhälfte brach unser Team regelrecht ein und ging verdient mit 0:3 unter. 

Während in der ersten Spielhälfte noch zwei Torschüsse, jeweils vorbereitet durch Peter Körner durch Wolfgang Föhringer zu Buche standen, gab es in der zweiten Halbzeit gerade noch einen Torschuss durch Alexander Krause, der jedoch von der Kletthamer Abwehr geblockt wurde. 

Es zeigte sich, dass der SV Eichenried nur mit vollständigem Kader in Bestform auch in der oberen Tabellenhälfte zu finden sein wird. Auf jeden Fall zeigt sich deutlich die Handschrift von Coach Marc Hennig, der eine schlagkräftige Truppe geformt hat.

Tore:
Fehlanzeige
Es spielten:

Hofmeister, A. Ostermair, M. Henneberger, Zeilhofer,  Haberthaler, Krause, Föhringer, Reinschmiedt; Körner, Fischer, Uscharewitz

Ersatz: F. Henneberger, Haselbeck, Stimmer

16.04.2016

Wichtiger Dreier in Erding  1:3    (0:1)

Bericht:

Mit den angeschlagenen Stefan Adam und Kapitän Wolfgang Föhringer ging es zur Reserve des FC Erding. Doch bereits nach wenigen Minuten hatte unser Capitano das 1:0 auf den Füssen. Allein ging er auf den gegnerischen Keeper zu, setzte das Leder aber leider neben die Kiste. Unsere Jungs machten sofort enorm viel Druck und igelten sich regelrecht in der Erdinger Hälfte ein. Allerdings musste sich unser Anhang bis zur 35. Minute gedulden, ehe er erstmals jubeln durfte. Nach einem Eckball stieg Alexander Krause am höchsten und köpfte unhaltbar zur Führung ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff versuchte es noch der eingewechselte Peter Körner. Sein Torschuss konnte aber vom Erdinger Torwart pariert werden. Ein Wermutstropfen dann in der Halbzeit für Coach Marc Hennig. Unser Keeper, Max Hofmeister, konnte nicht mehr weitermachen. Er hatte sich im Rücken offenbar einen Nerv eingeklemmt. Für ihn stand nach der Pause Alexander Krause im Kasten. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff köpfte Andi Fischer nur um Zentimeter über das Erdinger Gehäuse. In der Halbzeit hatte Erdings Coach wohl die richtigen Worte gefunden. Sein Team präsentierte sich in Hälfte zwei völlig veränderte und übernahm mehr und mehr die Feldherrschaft. Krause musste in der 53. Minute sein ganzen Können aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern. Nur vier Minuten später parierte er erneut einen Torschuss, den Abpraller setzte ein Erdinger an den Pfosten und der Nachschuss ging glücklicher Weise in die Wolken. Im Gegenzug gab es nahe der Auslinie Freistoß für den SVE. Peter Körner schlug das Leder Richtung Tor und plötzlich zappelte dies im Gehäuse. Der Erdinger Keeper hatte sich das Ei selbst ins Nest gelegt. Nur acht Minuten später holte Ole Reinschmidt einen Erdinger im Strafraum unsanft von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sebastian Hinz sicher. Die Gastgeber warfen nochmal alles nach vorne, ohne im Abschluss erfolgreich zu sein. Garanten dafür waren unter anderem Richard Zeilhofer und Max Henneberger. In der 69. Minute schlug Andi Ostermaier von links eine Ecke in den Strafraum. Diesmal war Andi Fischer zur Stelle und köpfte zum 1:3 ein. Nun bleibt zu hoffen, dass sich unsere angeschlagenen Spieler bis zum nächsten Tag gut regenerieren können. 

Tore:

0:1 Alexander Krause

0:2 Peter Körner

1:3 Andi Fischer

Es spielten:

Hofmeister, Adam , A. Ostermair, M. Henneberger, Zeilhofer, Krause, Haselbeck, Haberthaler, Reinschmidt, A. Fischer, Föhringer

Ersatz: F. Henneberger, Körner, Stimmer

10.04.2016

SVE steigt durch Sieg gegen Langenpreising auf Platz 2 in der Tabelle 4:2 (1:2)

Bericht:

Zunächst lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. In der 10. Minute konnte der Gäste-Keeper einen Schuss nicht festhalten und Richard Zeilhofer staubte zum 1:0 ab. Zehn Minuten später hatte Wolfgang Föhringer die Vorentscheidung auf dem Fuß, als er allein auf den Torwart zuging. Allerdings schob er dem Keeper das Leder genau in die Beine. Vier Minuten später sah unser Keeper nicht gut aus, als die Gäste den Ausgleich erzielten. Noch schlimmer wurde es in der 30. Minute, als Andi Fischer zum Kopfball hochstieg und über den herauseilenden Maxi Hofmeister ein Eigentor fabrizierte. Kurz vor der Halbzeit versuchte es Max Henneberger aus kurzer Distanz, scheiterte aber am Gästekeeper. Nach der Pause machte unser Team mehr Druck. Offenbar hatte Coach Marc Hennig in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden. Ostermaier erkämpfte sich im Mittelfeld die Kugel und spielte schnell auf Wolfgang Föhringer. Diesmal bliebe dieser ganz cool und schob zum 2:2 ein (55.). Im Gegenzug traf ein Gästestürmer allein vor dem Tor nur die Latte. In der 60. Minute köpfte Föhringer knapp neben das Gehäuse. Hofmeister musste ein paar Mal sein ganzes Können aufbringen und nur fünf Minuten später hatte erneut Langenpreising den Ausgleich auf dem Fuß. Der Spieler setzte das Leder allerdings an den Pfosten. Eine Viertelstunde vor Schluss wurde Philipp Rößner im gegnerischen Strafraum unsanft von den Beinen geholt. Der sichere Schiri entschied sofort auf Strafstoß und Ole Reinschmidt vollstreckte zum umjubelten 3:2. Bereits in der Nachspielzeit wehrte Zeihofer einen Ball ab und spielte diesen auf Rößner, welcher über links auf und davon ging. Letztendlich spielte er zur MItte auf den mitgelaufenen Ostermaier und der konnte ohne Mühe zum 4:2 einlochen.Mitte der zweiten Halbzeit schickte der Schiri den ständig lamentierenden Langenpreisinger Trainer auf die Tribüne.

 

Tore:

1:0 Richard Zeilhofer

2:2  Wolfgang Föhringer

3:2 Ole Reinschmidt

4:2 Andi Ostermaier

Es spielten:

Hofmeister, Adam , A. Ostermair, M. Henneberger, Zeilhofer, Krause, Rößner, Uscharewitz, Reinschmiedt, A. Fischer, Föhringer

Ersatz: F. Henneberger, Körner, Haberthaler, Haselbecki

03.04.2016

Arbeitssieg in Isen

Bericht:

Zwei Standards brachten heute Nachmittag unseren SVE auf die Siegerstraße, in einer Partie, die bei den Zuschauern nur selten Begeisterung wecken konnte. In der 21. Spielminute hätte der Gastgeber in Führung gehen können. Nach Fehler eines Eichenrieder Abwehrspielers stand Isens Köpernik plötzlich alleine vor Keeper Hofmeister. Er zielte jedoch zu genau und traf nur den Pfosten. Direkt im Gegenzug umspielte Ole Reinschmidt Isens Torwart, traf aber aus spitzem Winkel nur das Aussennetz. Kurios verlief die 38. Spielminute, denn nachdem sich Isens Keeper bei einer Ecke verschätzte, ballerten zuerst Ole Reinschmidt und dann Andreas Fischer innerhalb einer Sekunde die Kugel gleich zweimal an den Pfosten. Die größte Möglichkeit zur Eichenrieder Führung bot sich fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff, als Ostermair zum Freistoß antrat, Hirkalioglu das Leder aber noch sensationell um den Pfosten lenkte.
Die zweite Halbzeit begann für den SVE nach Maß, denn eine von Stefan Adam getretene Ecke unterschätzte Isens Keeper und Andreas Fischer braucht nur noch einzunicken. Eichenried erspielte nun eine Vielzahl an Möglichkeiten, doch auch der zweite Treffer resultierte aus einer Standardsituation. Wieder eine Ecke von Adam und wieder war Andreas Fischer der Nutznießer zum 0:2. Isen brachte nur noch sehr wenig Zustande und Eichenried  verpasste es, den Sack endgültig zu zumachen. Erst mit dem Schlusspfiff gelang Philipp Rößner der 0:3 Endstand, nachdem er von der Mittellinie aus allen Abwehrspielern davon lief, den Torwart umspielte und einschob.


Stimmen zum Spiel:

Wolfi Föhringer: Die erste Hälfte war echt schlecht, aber ein Pferdl springt nur so hoch wie es muss.

Christian Lombardo: Arbeitssieg! Für ein schönes Spiel gibt es auch nicht mehr Punkte
 

Tore:
0:1 Andreas Fischer 46.
0:2 Andreas Fischer 62.
0:3 Philipp Rößner 90.+3
Es spielten:

Hofmeister, Fischer, Haberthaler, Adam, Zeilhofer, Ostermair, Körner, Krause, Uscharewitz, Rößner, Reinschmidt, Henneberger M., Henneberger F.

26.03.2016

Eichenried behält im Gemeindederby die Nase vorn 4:2 (1:1)

Bericht:

Vor prächtiger Kulisse begann die Partie für den Gastgeber denkbar ungünstig. Direkt nach Anstoß verschätzte sich der ansonsten stark spielende Andy Fischer und brachte kurz vor der Strafraumgrenze Joe Schmid zu Fall. Den anschließenden Freistoß schlenzte Schmid unter der Mauer durch zur 0:1 Gästeführung. Der frühe Rückstand zeigte bei den Grün/Weißen deutlich Wirkung. Wenig später hätte Alex Hofmeister nach einem schnell ausgeführten Freistoß gar die Führung ausbauen können, verzog aber freistehend vor dem Eichenrieder Gehäuse. Eichenried brauchte 20 Minuten, bis es endlich ins Spiel fand. Hierfür war sicherlich hilfreich, dass Andy Ostermair gleich die erste sich bietende Gelegenheit zum 1:1 Ausgleich nutzte. Moosinning blieb aber gefährlich und hatte in der 35. Minute Pech, als ein Schuss vom Innenpfosten wieder heraus sprang. Aber auch Wolfgang Föhringer hatte noch vor der Pause die Gelegenheit das Spiel zu drehen, sein Linksschuss war aber letztendlich zu schwach.
So ging es nach einer mitreißenden ersten Halbzeit in die Pause.
Die zweite Hälfte startete ebenso fulminant wie die erste, allerdings fiel das Tor nach zwei Minuten diesmal auf Seiten der Gastgeber. Ole Reinschmidt war es, der einen Freistoß mit dem Kopf ins Tor verlängerte. Eichenried hatte das Spiel nun fest im Griff. 15 Minuten vor Spielende war der bärenstarke Philipp Rößner seinem Gegenspieler entwischt und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Ole Reinschmidt souverän zum 3:1. Nur zwei Minuten später krönte Philipp seine Leistung mit dem 4:1. Wieder war er schneller als die FC-Abwehr und blieb vor der Kiste eiskalt. Moosinning gab aber nicht auf und warf nun alles nach vorne. Nur drei Minuten später brachte Sebastian Meier seine Farben wieder heran. Auch in der Folgezeit gab es für Moosinning noch die eine oder andere Gelegenheit, gar den Anschlusstreffer zu erzielen. Letztendlich blieb es aber beim alles in allem verdienten Sieg für den SVE.

Tore:

1:1 Andreas Ostermair

2:1 Ole Reinschmidt

3:1 Ole Reinschmidt

4:1 Philipp Rößner

Es spielten:

Hofmeister M., Fischer A., Haberthaler M., Henneberger M., Adam S., Zeilhofer R., Föhringer W., Ostermair A, Henneberger F., Krause A., Uscharewitz M., Haslbeck M., Rößner Ph., Reinschmidt Ole

20.03.2016

Pech im ersten Spiel nach der Winterpause in Schwaig (2:1)

Bericht:

Unsere Jungs begannen stark, und die Platzherren kamen in der ersten Hälfte schlecht ins Spiel. Der SVE war aggressiver, doch Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Eine Chance für Schwaigs Goalgetter Nils Wölken, der den Ball mit der Brust annahm und ihn volley aus fünf Metern auf unser Tor drosch. Doch Keeper Maximilian Hofmeister war zur Stelle. Kurz vor dem Seitenwechsel durfte unser Annang über die Führung jubeln. Wolfgang Föhringer hatte sich durchtankt und den Ball an FCS-Torwart Ben Ostermaier vorbei zum 1:0  in die Maschen gelegt(43.). Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ganz anderes Bild, denn Schwaig dominierte die Partie. Eine Flanke kam zu David Geiger, der die Kugel aus dem Getümmel an Hofmeister vorbei einnetzte (71.). Wieder war es eine Flanke, die zu Wölken kam, der den Ball zum glücklichen Schwaiger Sieg über die Linie bugsierte (90.).  Richard Zeilhofer sah noch kurz vor Schluss die Ampelkarte (87.).

Tore:
0:1 Wolfgang Föhringer
Es spielten:

Hofmeister, Adam , A. Ostermair, M. Henneberger, Zeilhofer, Krause, Rößner, Uscharewitz, Reinschmiedt, Haberthaler, Föhringer

Ersatz: F. Henneberger, Haselbeck


Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!